Indianertabak

Lobelia inflata, 

auch Dortmannia inflata

Botanisches

Das Lobelienkraut ist eine einjährige Pflanze mit zartvioletten Blüten. Sie gehört zur Familie der Campanulaceae (Glockenblumengewächse).

Inflata bedeutet soviel wie "aufgebläht", was von den aufgeblähten Blütenbechern herrührt, welche man von August bis September bestaunen kann. 

Wirkung

Der Indianertabak wurde früher zur Behandlung von Asthma und anderen krampfartigen Atemwegserkrankungen eingesetzt. Durch eine Räucherung oder auch das Rauchen der Pflanze entspannen sich die Nervenendigungen des Lungenvagus sowie die Muskulatur der Bronchien, was das Atmen erleichtert. 

Nach Tabakgenuss kann die Pflanze, wenn sie geraucht wird,  zum Erbrechen führen. Man könnte sie als Tabakentwöhnungsmittel gebrauchen.

Eine antiasthmatische Wirkung ist nur unter Umgehung des Darmes zu erwarten, was z.B. einen Tee aus Indianertabak wirkungslos macht.

Herkunft

Die Namensgebung geht darauf zurück, dass die Ureinwohner Nordamerikas das Kraut gerne als Tabakersatz rauchten oder es als Brechmittel kauten. Botanisch allerdings besteht keine Verwandtschaft zur Tabakpflanze- Die Pflanze enthält KEIN Nikotin.

Wirkstoffe

Das Kraut enthält ca. 5% Alkaloide,  (Lobelin (Piperidin-Alkaloide), Isolobinin), darum darf man die Pflanze mit Respekt behandeln. Das Lobelin, das Hauptalkaloid, ist enthalten in Blättern, Wurzel und Stengel.

Nice to know

Die Lobelie wurde früher als Asthmazigarette und Asthmaräucherpulver verwendet.

Einer Sage nach, kann man einem näherkommendem Sturm etwas pulverisierte Lobelie entgegen werfen. So glaubte man, verhindern zu können, dass der Sturm noch näher kommt. 

 

Verwendung: Als Räucherpflanze