Japanisches Stockschwämmchen

Pholiota nameco

Der Toskana- oder Namecopilz ist nur auf ostasiatischen Inseln beheimatet und erfreut sich in der japanischen Küche grosser Beliebtheit.

Bei uns kann er ohne Weiteres auf Holzstämmen im Garten bzw. Gewächshaus angesetzt werden. 
Die hell- bis goldbraunen Fruchtkörper erscheinen meist in Trupps und bestechen durch ihre anfangs nach unten gebogenen Hutkappen, die sich mit zunehmender Reife waagrecht ausbreiten.

Ihr Geschmack ist feinwürzig und er zählt zu den zehn meist angebauten Kulturpilzen in China. 

Der Pilz eignet sich zum Dörren, Einfrieren und lässt sich im Kühlschrank problemlos 5 Tage aufbewahren.

Man kann die Kulturen zwischen Frühjahr und Oktober auf Stämmen im Wald oder Garten ansetzen. Er bildet Fruchtkörper bei einer Temperatur von 10 bis 22°.

Auch als Fertigkultur erfreut er sich grosser Beliebtheit, da schon nach zweimonatiger Durchwachsungszeit eine dauerhafte, halbj$hrige Ernte zu erwarten ist.