Pflegetipps für deinen Kaktus

 

Der Standort

Dein Kaktus liebt einen hellen sonnigen Standort! Am liebsten steht er an einem Südfenster, wo er vom Verlauf der Sonne am meisten profitieren kann. Auch kannst du deinen Kaktus an einem Ost- oder Westfenster platzieren, solange er einige Stunden direkte Sonneneinstrahlung bekommt. Nicht geeignet sind Nordfenster. Dort fängt deine Pflanze an zu vergailen das heisst, sie bildet dünne schwächliche Triebe aus, wird unansehnlich und anfällig auf Krankheiten. Natürlich gibt es auch Arten, welche den Halbschatten bevorzugen. Wir werden dich beim Kauf natürlich darauf hinweisen, dass dein Kaktus oder Sukkulent lieber im Schatten steht. 

 

Die Substratwahl

Der Kaktus, welchen du bei uns erworben hast, steht in einem mineralischen Substrat, welches seinen Bedürfnissen und dem natürlichen Vorkommen der Pflanze, am besten entspricht. Dieses Substrat besteht aus Bims, gebranntem Lehm, Lavagruss und geblähtem Ton. Von Art zu Art kann das Substrat leicht variieren. Nach Jahrzehnte langer Erfahrung, haben sich diese Mischungen bewährt und garantieren ein langes Kaktusleben. Solltest du deinen Kaktus daher umtopfen wollen, empfehlen wir dir, dieses Substrat beizubehalten, da so dein Kaktus bestens mit den entsprechenden Nährstoffen und Mineralien versorgt wird. Dazu ist zu sagen, dass ausnahmslos alle Arten aus Mexiko KEIN HUMUS bzw. KEINE ERDE vertragen. Daher ist Kakteenerde, wie sie gängig von Grossverteilern angeboten wird, nicht die ideale Mischung für einen Kaktus, da sie zu viel Humus enthalten. Gerne informieren wir dich ausführlicher über die Wichtigkeit der richtigen Substratwahl. 

 

Das Umtopfen

Beim Umtopfen ist es wichtig, dass dein Kaktus bereits im Trieb ist das heisst, dass du ihn nicht während der Winterruhe oder im frühen Frühling umtopfst sondern erst, nachdem er etwa einen Monat aus der Winterruhe gekommen ist und du von Auge feststellen kannst, dass er wieder auf deine Wassergaben reagiert und zu wachsen angefangen hat. Wichtig ist, dass du den Kaktus erst austopfst, wenn das Substrat vollständig ausgetrocknet ist, damit so wenig Wurzelverletzungen wie möglich entstehen. Nachdem du ihn ausgetopft hast, solltest du die Pflanze mindestens 24 Stunden liegen lassen, damit sich die Wundstellen an den Wurzeln gut verschliessen bzw. abtrocknen können. Keine Angst, deiner Pflanze passiert nichts, sie könnte so monatelang herumliegen, ohne dass sie sterben würde. Wähle dann einen minim grösseren Topf denn die Pflanze liebt einen engen Stand. Es empfiehlt sich, am Boden eine Drainage aus grobem Kies oder Bims anzulegen und ebenso zuoberst, damit das Wasser am Wurzelhals schnell abfliesst und dieser nicht anfängt zu faulen. Vorsicht ist besser als Nachsicht! Danach MUSST du die Pflanze unbedingt zwei Wochen stehen lassen, OHNE WASSER ZU GEBEN. Dies muss so sein, damit, falls noch Wurzelverletzungen vorhanden sind, diese nicht faulen können oder sich mit Pilzen und/oder Bakterien infizieren. Nach zwei Wochen sollte alles verheilt sein und du darfst die Pflanze kräftig angiessen.

 

Das Wässern

Während der Vegetationsperiode das heisst, von Ende März bis etwa Ende September (sollte der März noch kalt und verregnet sein und/oder der September noch sommerlich und warm, kann sich das auch etwas verschieben), darfst du deinen Kaktus ALLE ZWEI WOCHEN GANZ NASS MACHEN!

Du kannst ihn entweder anstauen das heisst, ihn von unten Wasser aufsaugen lassen (ein Becken mit Wasser füllen und den Kaktus im Topf reinstellen) oder einfach von oben übergiessen. Achte darauf, dass dein Kaktus KEINEN UNTERTELLER bekommt, er kann nasse Füsse nicht ausstehen! Am besten wässert es sich an einem regnerischen Tag oder in den Abendstunden. Ansonsten trinkt er mit der glühenden Sonne um die Wette und man kann sogar Verbrennungen riskieren, sollten Wassertropfen auf der Epidermis liegen bleiben. WASSER VOM HAHNEN solltest du lieber NICHT VERWENDEN. Der gelöste Kalk im Leitungswasser wird sich in den Zellen deines Kaktus ablagern und wie auch beim Menschen, wird dies zu Chlorose bzw. der Verstopfung des Leitbündel führen und damit zu einem verfrühten Tod der Pflanze. Frisches Regenwasser oder abgekochtes Leitungswasser, welches du über Nacht stehen lässt, damit sich der Kalk absenken kann, bescheren deinem Kaktus ein langes Leben. 

 

Die Zwischenphase im Frühling und im Herbst

Dein Kaktus wird es dir mit langem Leben danken, wenn du ihn sanft in den Winterschlaf schickst und ihn sanft wie Dornröschen aus dem Winterschlaf holst. Nachdem dein Kaktus so lange geschlafen hat, darfst du ihn langsam aufwecken, indem du in den schönen Frühlingsmonaten seine Haut, am besten mit einer Sprühpumpe, BESPRÜHST. Dieses BESPRÜHEN gibt ihm den Impuls, seine Haarwurzeln, welche unumgänglich für die Aufnahme deiner späteren Wassergaben sind, zu bilden. ZWEI WOCHEN SPÄTER darfst du ihm die erste KLEINE WASSERGABE zukommen lassen. Klein deshalb, damit er von zu viel Wasser nicht platzt bzw. einen Riss bekommt! Sollte dies dennoch passieren, wird die Wunde in den nächsten Jahren herauswachsen. WIEDER ZWEI WOCHEN SPÄTER darfst du ihm dann gut einschenken. Im Herbst verhält es sich genau umgekehrt. Wenn das Wetter langsam ungemütlich wird, die Wassergaben drosseln und bevor es in die Winterruhe geht, nur noch sanft besprühen. Ein kleiner Tipp, SCHACHTELHALM- BZW. KATZENSCHWANZSPRÜHUNGEN wirken vorbeugend gegen Pilzkrankheiten, BALDRIANSPRÜHUNGEN regen die Blütenbildung an und machen resistent gegen Nässe und Kälte.

 

Das Überwintern

Im Winter hat dein Kaktus gerne eine Ruhepause, so wie er auch in den heissen Sommermonaten in seiner Heimat eine Pause einlegt. Diese Winterruhe hat einige Vorteile! Einerseits ziehst du dir einen abgehärteten Kaktus, welcher resistenter gegen Pilzbefall und Fäulnis ist, andererseits garantiert eine Winterruhe erfolgreiche Blütenbildung während der Vegetationsperiode! Auch wachsen deine Kakteen unter denselben Bedingungen wie jene am Standort und sehen dementsprechend wie Standortpflanzen aus. Der ideale Überwinterungsort sollte HELL UND KALT das heisst, zwischen 4-12 GRAD CELSIUS sein. Solltest du keine Möglichkeit haben die Pflanze an einen kalten Ort zu stellen, kannst du die Pflanze auch hell bei Zimmertemperatur überwintern. HIERBEI IST ES UNABDINGBAR, dass in der Zwischenphase im Frühling DAS BESPRÜHEN MIT WASSER UNBEDINGT FÜR ZWEI WOCHEN EIGEHALTEN WIRD ehe du sie das erste Mal giesst! Achte auch darauf, dass sie KEINER DIREKTEN WÄRME VON UNTEN, wie im Falle eines Heizkörpers unter der Fensterbank oder einer Bodenheizung, AUSGESETZT IST. Bei einer Bodenheizung kannst du die Pflanze einfach mindestens einen Meter ab Boden auf ein Gestell oder Podest stellen. Bei einem Radiator unter dem Fenstersims, solltest du unbedingt einen anderen Ort zum Überwintern wählen. WÄHREND DER WINTERRUHE bitte KEIN WASSER GEBEN. Deine Pflanze wird sich zusammenziehen und sich ihre wohlverdiente Ruhe holen. BITTE NICHT AUS MITLEID GIESSEN, dies würde der sichere Tod für deine Pflanze sein! Da dein Kaktus Wasser nur über die feinen Haarwurzeln aufnehmen kann und ihm diese im Winter absterben, würdest du ihn ertränken und er würde dir dahin faulen. 

 

 

 

 

 

Sonstiges

Solltest du deine Pflanze von DRINNEN nach DRAUSSEN unter die DIREKTE SONNE stellen wollen, empfiehlt es sich, sie für mindestens vier Tage mit einem BACKTRENN- ODER SEIDENPAPIER abzudecken, da sie sonst einen SONNENBRAND bekommt.

 

UND  NUN, VIEL FREUDE AN DEINEM NEUEN LEBENSGEFÄHRTEN!