Weinraute

Ruta graveolens

Verwendung als Gewürz-, sowie Räucherpflanze

 

Dieses Rautengewächs (Rutaceae) findet Verwendung als Gewürz-, Duft, sowie als mittelalterliche Heilpflanze.
Sie wächst als Halbstrauch mit schwach verholzten Zweigen und erreicht eine Höhe von 1m.
In der mediterranen Medizin wird die Weinraute wegen ihrer appetitanregend Wirkung, der Unterstützung bei Nieren- und Blasenbeschwerden geschätzt. So soll sie auch beruhigend bei Nervosität wirken und verdauungsfördernd bei leichten Verstopfungen. Auch gegen Wurmerkrankungen wird die Weinraute eingesetzt.
Weinrauten waren im Mittelalter ein wichtiges Werkzeug der Exorzisten um den Teufel auszutreiben. Man schickte böse Geister, Dämonen und der gleichen mit einer Räucherung zur Hölle. Die Weinraute wurde zu diesem Zweck in Klostergängen angebaut.
Arruda wird geräuchert, um klar sehen zu können, den Verstand zu entnebeln und wieder auf Kurs zu bringen.